Narutos Ramen

Narutos Ramen

In vielen Anime sieht das Essen immer richtig lecker aus! Habt ihr euch schon einmal gefragt wie etwas wohl in Wirklichkeit schmeckt? So ging es mir beispielsweise bei der Anime-Serie Naruto. Das Lieblingsessen „Ramen“ vom Hauptcharakter Naruto ist in Japan ein sehr bekanntes Gericht. 😀

Als Ramen wird eine japanische Nudel-Art bezeichnet. (Andere bekannte Nudel-Arten wären beispielsweise Udon oder Soba Nudeln) Die Ramen Nudeln werden vor allem in einer Suppe gegessen, welche auch den Namen der Suppe geben. Ramen ist eines der wichtigsten Gerichte in Japan, weshalb es Tausende von Ramen-Restaurants gibt in denen es verschiedenste Variationen und Erweiterungen der Grundrezepte gibt, weshalb in vielen Animes ist dieses beliebte Nudelgericht zu sehen ist.

Auch in vielen Filmen, die ich gesehen habe, kommt Ramen vor beispielsweise in Studio Ghibli’s Film «Ponyo», in «Your Name» oder auch in «The Garden of Words» und viele weitere.

Die Zubereitung ist ganz einfach, probiert es aus! Hier folgt das Rezept:

Zutaten für 2 Portionen

400g Ramen-Nudeln
2 EL dunkle Miso-Paste
1L Gemüsebouillon
4 Eier
Tamagoyaki (japanische Omlette)
Gemüse nach Wahl:
1 Frühlingszwiebel
140g Mais
150g Mungosprossen
Auch möglich: Pilze, Chinakohl, Spinat, Karotten, Knoblauch, Ingwer oder auch Tofu 😀

Zutaten für Tamagoyaki
6 Eier
1 EL Sojasauce
2 EL Zucker
2 EL Mirin (Kochsake)

Zubereitung
Zuerst die Gemüse-Brühe aufkochen, danach die Miso-Paste dazu geben. Das Gemüse in Wunschgrösse schneiden/hacken. Eier hart kochen, schälen und halbieren. Die Ramen Nudeln werden in einer separaten Pfanne gekocht.

Die Omelette benötigt am meisten Zeit. Alle Zutaten werden in einer Schüssel gemischt, das Ei sollte dabei aber nicht schaumig werden. Ein Teil der Flüssigkeit kann nun in eine flache Pfanne gegeben werden (die Schicht sollte nicht zu dick sein). Sobald die Omelette langsam Form annimmt kann sie vorsichtig zum Rand gerollt werden. Die freigewordene Stelle kann nun mit einer neuen Schicht der Flüssigkeit begossen werden. (Die neue Schicht wird an die alte drangehängt). Dieser Schritt wird solange wiederholt bis die ganze Flüssigkeit aufgebraucht ist und eine grosse gerollte Omelette entstanden ist. Danach wird die Rolle in gleichmässige Stücke ca. 2 cm breit geschnitten.

Anrichten
Am Schluss werden die Nudeln in die Brühe gegeben und das geschnittene Gemüse sowie die Omelette und die Eier in der Suppe platziert. Sojasosse kann zum nachwürzen verwendet werden.

Traditionell wird Ramen mit Stäbchen und einem Löffel gegessen. Dazu kann Sake (Reiswein) getrunken werden.

Itadakimasu!

Beitragsbild: https://hypebeast.com/2019/4/naruto-ramen-ichiraku-official-opening