Garfield and friends

Garfield and friends

Der berühmte, dicke, verfressene Kater kann nebst seiner Faulheit und Abneigung gegen Montage zu keiner leckeren Lasagne „Nein“ sagen.

Dieses Rezept wird sicherlich nicht nur Katzen Liebhaber ansprechen – denn die Lasagne kann entweder vegetarisch oder auch vegan zubereitet werden. Mein Rezept wird sich vegan zubereitet lassen und glaubt mir. Garfield würde diese Lasagne sicherlich auch nicht verschmähen.

Rezept für 2 verfressene Personen (oder einen dicken, orangen Kater) 😉

  • 1 Pack Lasagne Blätter
  • 1 Dose gehackte Tomaten / oder auch Pelati
  • 2 klein geschnittene Karotten
  • 1 fein geschnitte grosse Zwiebel
  • 2 fein geschnittene Knoblauchzehen
  • 1 Dose gekochte Bohnen (am Besten kleine Bohnen nehmen)
  • Tomatenpüree
  • Veganer Streukäse (oder regulärer Parmeggiano)
  • Italienische Kräuter (am Besten frisch aus dem eigenen Garten)
  • Salz & Pfeffer
  • eine Prise Kreuzkümmel

Vegane Béchamel Sauce:

  • ein wenig Öl
  • 2 Esslöffel Mehl
  • kleine Prise Johannisbrotkernmehl
  • kleine Prise Muskatnuss gemahlen
  • 1 Cup (237ml) Haferdrink

Zubereitung:

Als Erstes ist es ratsam sich der Tomatensauce anzunehmen. Je mehr Zeit ihr der Sauce gebt einzukochen, desto besser wird sie werden! Gebt dafür die geschnittenen Zwiebeln, Knoblauchzehen und Karotten mit etwas Öl in eine Pfanne und lässt das Ganze andünsten. Sobald die Zwiebeln glasig werden, gebt ihr die Tomaten dazu und rührt das Ganze gut durch. Danach könnt ihr die Sauce mit Tomatenpüree noch nach Belieben verdicken – Vergesst aber nicht, dass wenn die Sauce einkocht, sie viel Flüssigkeit verlieren wird. Gebt die Gewürze hinzu und lasst die Sauce köcheln oder einkochen bevor ihr die Bohnen dazu gebt. Sind die Bohnen zu früh drin, können sie durch eine lange Kochzeit zu weich werden.

Für die vegane Béchamel Sauce gebt ihr einfach Öl in einen separaten Topf und gebt anschliessend die zwei Esslöffel Mehl hinzu. Danach müsst ihr das Mehl umrühren bis es eine leicht bräunliche Färbung animmt und gebt dann den Haferdrink hinzu. Damit es nicht klumpt müsst ihr das Ganze mit einem Schwingbesen gut verühren. Sobald die Flüssigkeit homogen ist, könnt ihr das Johannisbrotkernmehl hinzugeben. Dies dient dazu das Ganze einzudicken. Vorsicht ist auch hier geboten. Ein klein wenig reicht schon lange. Danach könnt ihr noch nach Belieben würzen.

Nachdem ihr nun alle Saucen gemeistert habt, könnt ihr euch an die Architektur der Lasagne wagen. Hier scheiden sich die Geister – Entweder ihr fängt mit Tomatensauce auf dem Boden der Form an oder ihr beginnt mit einer Lage Nudeln. Danach arbeitet ihr euch abwechselnd hoch: Nudeln – Sauce – Nudeln – Sauce. In meiner Version wurde jeweils zwischen den Saucen auch gewechselt. Soll heissen eine Schicht Tomatensauce und dann wieder eine Schicht Béchamel.

Wenn ihr zuoberst angelagt seit könnt ihr die Lasagne noch mit veganem Streukäse bestreuen und bei ca. 200 Grad in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Backzeit etwas überwachen. Nach ca. 30min würde ich das erste Mal nachschauen und gegebenenfalls mit einem Messer einstechen um zu sehen ob die Nudeln durch sind.

Et voilà! Ihr habt hoffentlich erfolgreich eine vegane Lasagne à la Garfield gezaubert, der niemand wiederstehen kann.
Lasagne ist ein Gericht, das sich herrlich frei gestalten lässt. Egal ob ihr noch Reste habt oder vielleicht lieber Spinat anstatt Bohnen nehmen möchtet. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Tobt euch aus!

Am Besten ihr geniesst die Lasagne mit etwas Salat wie Garfield oder schnappt euch einfach ein grosses Stück und esst es aus der Form.

Beitragsbild © paws, Inc. ¦ https://garfield.com