Schneewittchen und die 7 Zwerge

Schneewittchen und die 7 Zwerge

Apfelkuchen

 

Wer erinnert sich nicht an Schneewittchen. Wie sie bei den 7 Zwergen, hinter  den 7 Bergen lebt und die Hexe sie sucht, weil sie nicht die schönste im ganzen Land ist, sondern das Mädchen mit einer „Haut so weiss wie Schnee, Lippen so rot wie Blut und Haare so schwarz wie Ebenholz.“

An eine Szene erinnere ich mich besonders gut. Kurz bevor die böse Stiefmutter , als alte Frau auftaucht und ihr den vergifteten Apfel gibt, backt Schneewittchen einen Apfelkuchen und singt dabei. Das schönste daran war, wie ihr die Vögel dabei halfen, den Kuchen fertig zumachen.

Und genau so einen Kuchen habe ich mir jetzt vorgenommen. Einen feinen Apfelkuchen, passend zum Herbst, mit einer Teigdecke, so wie man es vom amerikanischen „Pie“ kennt und eben von Schneewittchen.

Übrigens kann dieser Kuchen auch vegan zubereitet werden.

Zutaten:

Für den Teig:

150 gr Mehl

1 Prise Salz

75 gr Palmin Soft

4 – 5 EL Wasser

1 EL Rohrzucker

Für die Teigdecke:

150 gr Mehl

1 Prise Salz

75 gr Palmin Soft

4 – 5 EL Wasser

2 – 3  EL Rohrzucker

… beim Zucker in beiden Teigen kann man variieren, je nach Geschmack. Ich habe in den Teig für den Boden weniger Zucker gemacht, aber dafür in den Teigdeckel etwas mehr.

Für die Füllung:

75 gr Rohrzucker

1 TL Zimt

½ TL Muskatnuss

8 Äpfel

2 EL Wasser

2 EL Zitrone

… und etwas Butter zum einfetten der Kuchenform…für eine vegane Variante kann auch alternativ Palmin verwendet werden

Zubereitung:

Zu erst wird die Füllung zubereitet. Dafür braucht man eine große Schüssel. In diese mischt man Zucker, Zimt, Muskatnuss, Wasser, Zitronensaft und die Äpfel, die zuvor geschält und in etwa 2 cm dicke Schnitze geschnitten werden. Alles wird durch gemengt und auf die Seite gestellt.

Während wir nun an den Teig gehen können die Äpfel ziehen.

In eine weitere Schüssel werden nun alle Zutaten für den Teig gemischt. Wenn ihr bei den Teig für den Boden und den Deckel nicht varriiert, was den Zucker betrifft könnt ihr natürlich den gesamten Teig aufeinmal mischen und am Ende einfach teilen. Wenn ihr das Palmin Soft in kleine Stücke portioniert und diese der Mischung hinzufügt, lässt sich der Teig leichter mischen.

Ihr werdet schnell feststellen ob ihr noch etwas Wasser in den Teig geben müsst oder Mehl. Der Teig darf nicht zu klebrig sein (dann bräuchte er mehr Mehl), aber auch nicht zu trocken (dann fehlt es an Wasser). Wenn der Teig eine schöne Masse ergibt muss er ausgewalzt werden. Diesen müsst ihr so weit auswalzen bis er so groß ist dass er die gesamte Kuchenform mit Teig bedeckt. Als Form eignet sich besonders gut eine Quichform…. diese ist nicht so hoch. Die Kuchenform einfetten und den Teig hineinlegen.

Legt nun ein Backpapier auf den Teig, stellt einen Topf, der einen etwas kleineren Durchmesser als die Kuchenform hat, auf das Backpapier und backt nun den Boden für ca 15 Minuten vor.

Falls ihr den Teig für den Deckel separat zuberteiten wollt, ist jetzt der Moment dafür gekommen. Dieser wird genauso wie der für den Boden zubereitet.

Wenn ihr damit fertig seid könnt ihr die Äpfel, die jetzt genug Zeit hatten, den Zimt und Zucker in sich aufzunehmen, auf den vorgebackenen Teig schneckenförmig legen. Sobald der gesamte Boden mit Apfelstücken belegt ist könnt ihr den Teigdeckel darauflegen (auch dieser muss dünn genug ausgewalzt sein, sodass er den gesamten Kuchen bedeckt). Genau wie im Film kann jetzt der überstehende Teig entfernt werden. Wenn keine Vögel zur Hilfe kommen, müsst ihr es allein machen. Am besten vorher den Rand andrücken. Aus diesem übrigen Teig könnt ihr dann noch ein Muster für den Deckel machen. ….Grumpy….

Wenn ihr es ganz authentisch wollt und er so aussehen soll wie im Film, aber einfach keine Vögel durchs Fenster fliegen und das Muster in den Teig machen, nehmt euch einfach einen Zahnstocher zur Hilfe und macht es damit rein.

Jetzt muss der Kuchen für ca 40 Minuten in den Ofen. Dieser sollte auf 180 Grad bei Umluft vorgeheizt sein.

Zwischendurch immer mal wieder schauen, nicht dass der Kuchen zu dunkel wird.

Und wenn er fertig ist kurz abkühlen lassen und dann lauwarm geniessen… Den 7 Zwergen hätte er sicher auch gut geschmeckt

Beitragsbild © Walt Disney ¦ https://animationscreencaps.com